Wärmeverbund: Funktionsweise

Wie funktioniert ein Wärmeverbund mit Fernwärmeleitung?

Bei einem Wärmeverbund wird eine grosse Hackschnitzel-Heizungszentrale gebaut, die diverse Liegenschaften im Umkreis von mehreren Hundert Metern mit Wärme für Heizung und Warmwasser versorgt.

Woher kommt die Wärme?

Das Holz aus der Region wird zu Schnitzeln verarbeitet und dann in der Heizungszentrale verfeuert. Damit wird heisses Wasser erzeugt, welches durch Fernleitungen bis zu den angeschlossenen Liegenschaften gelangt.

Es werden zwei Rohre benötigt: in der einen Leitung wird das heisse Wasser zugeführt und in der anderen Leitung fliesst das ausgekühlte Wasser zurück in die Zentrale.

Wie sieht es bei den Wärmebezügern aus?

Die Übergabestationen ersetzt die Heizung in den angeschlossenen Liegenschaften.

Für die Besitzer der angeschlossenen Liegenschaften ist ein Wärmeverbund eine sehr komfortable Lösung, denn sie brauchen keine eigene Heizung mehr und sie haben auch nichts mehr mit der Heizung zu tun. So braucht es z. B. keinen Öleinkauf, keinen Brennerservice, keine Tankrevision und keinen Kaminfeger mehr.

Die Infrastruktur, die an Stelle der Heizung benötigt wird, heisst Übergabestation. Die Übergabestation ist sehr platzsparend und wird in der Regel an der Wand montiert. In die Kellerwand wird eine Bohrung gemacht, damit die Fernleitungen mit der Übergabestation verbunden werden können.

Damit steht den Liegenschaften rund um die Uhr, während der ganzen Heizperiode Energie zur Verfügung.

Die verbrauchte Energie wird mit einem integrierten Wärmezähler (analog einem Stromzähler) gemessen und vom Betreiber des Wärmeverbundes in Rechnung gestellt.

Den Wärmebezügern steht mehr Platz zur Verfügung, denn der bisherige Heizungsraum kann z. B. in einen Bastelraum, eine Waschküche oder einen anderen Raum umgenutzt werden.

Wer profitiert von einem Wärmeverbund?

Es sind viele Parteien, die von einem Wärmeverbund profitieren können. Dazu gehört der Wärmebezüger, da er nichts mehr mit der Heizung zu tun hat sowie Platz und Zeit gewinnt. Weiter profitiert auch das lokale Holzgewerbe, denn im Kessel wird Holz aus der Region verfeuert. Das bedeutet zusätzliche Arbeitsplätze und den Erhalt der Wertschöpfung in der Region.

Dass mit Holz geheizt wird und somit ein Beitrag an die Umwelt geleistet wird, ist ein Gewinn für alle!

Allotherm AG

Ökologische Heizsysteme
Moosweg 11, 3645 Gwatt
Tel. +41 33 334 78 78
infotest@allotherm.ch
Link zum Lageplan

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
07.30 bis 11.45 Uhr
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag:
07.30 bis 11.45 Uhr
13.30 bis 16.00 Uhr

Hier stellen wir unsere Produkte aus.